Schönheit & Mode

Alles was Sie über Hodenkrebs wissen müssen - Symptome und Ursachen

Pin
Send
Share
Send


Krebs, der sich in den Hoden, einem Teil des männlichen Fortpflanzungsorgansystems, bildet und wächst, wird Hodenkrebs genannt. Der in den Hoden vorhandene Tumor kann bösartig sein. Es ist ein bösartiger Tumor, der Krebs verursacht. Das Positive an diesem Krebs ist, dass die Heilungs- und Genesungsraten sehr hoch sind. Selbst in Fällen, in denen die Krankheit ernst geworden ist, sorgt die Chemotherapie für mindestens 80% der Heilungsrate.

Normalerweise kann diese Art von Krebs früh erkannt werden. Männer entdecken die Probleme meistens bei der Selbstuntersuchung und lassen sich so schnell wie nötig ärztlich beraten. Heilungschancen und Genesungschancen liegen in der Regel zwischen 95% und 99% und die Überlebensraten sind ebenfalls hoch. Manchmal zeigt Hodenkrebs jedoch keine Symptome und kann unbemerkt bleiben, was das Wachstum und die Verbreitung der Krankheit im ganzen Körper riskiert. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, dass sich Männer regelmäßig untersuchen lassen, um auf Ihre Gesundheit zu achten und Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Was kann einen Hodenkrebs verursachen?

Die genaue Ursache von Hodenkrebs ist bis heute nicht bekannt. Ärzte schlagen vor, dass es verursacht wird, wenn die gesunden Zellen im Hoden verändert werden. Wenn diese Zellen Abnormalitäten entwickeln, teilen sie sich unaufhörlich. Dies verursacht eine Anhäufung von Masse in den Hoden, die letztendlich zu Tumorwachstum führt.

Hodenkrebs-Symptome und Ursachen:

Hodenkrebs verursacht:

Nachfolgend sind die zehn wichtigsten Risikofaktoren oder Ursachen für Hodenkrebs aufgeführt:

1. Unbestrittener Hoden:

Die Hauptursache für Hodenkrebs kann auf einen Hodenhochstand oder Kryptorchismus zurückzuführen sein. Normalerweise steigen die Hoden des männlichen Kindes im Mutterleib zum Zeitpunkt der Geburt oder im ersten Lebensjahr des Babys in den Hodensack ein. Wenn die Hoden jedoch nicht herabsteigen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Hodenkrebs auf fast das Dreifache.

2. Fruchtbarkeitsprobleme:

In einigen Fällen wurde festgestellt, dass Hodenkrebs auch mit einer schlechten Spermienqualität und Fruchtbarkeitsproblemen zusammenhängt. Es wurde ein signifikanter Zusammenhang zwischen Hodenkrebsrisiko und Fertilitätsproblemen festgestellt.

3. Karzinom in situ des Hodens:

Carcinoma in situ ist eine Erkrankung, die auf das Vorhandensein abnormaler Zellen im Hoden hinweist. Obwohl dieser Zustand nicht krebsartig ist, kann er, wenn er nicht behandelt wird, Krebs entwickeln, wie in 50% der Fälle beobachtet wird.

4. Familiengeschichte:

Neuere Forschungen haben auch bestätigt, dass die Familienanamnese von Hodenkrebs das Risiko für das gleiche erhöht. Wenn Ihr Vater einen Hodenkrebs hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie betroffen sind, auf etwa das Vierfache.

5. Vorheriger Krebsfall:

Ärzte schlagen vor, dass die Entwicklung von Hodenkrebs zum zweiten Mal bei Männern, die bereits davon betroffen sind, das 12-fache im Vergleich zu anderen Männern, die nie in ihrem Leben Hodenkrebs entwickelt haben, erhöht.

6. HIV oder AIDS:

Eine kombinierte Analyse lässt darauf schließen, dass die Wahrscheinlichkeit, an Hodenkrebs zu erkranken, bei Männern, die mit HIV oder AIDS infiziert wurden, höher ist.

7. Hodenverletzung:

Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen sportlichen Belastungen oder Verletzungen und Hodenkrebs. Die Verletzung führt jedoch zu Klumpen und Schwellungen in den Hoden, was die Identifizierung des Tumorwachstums erschwert.

8. Vasektomie:

Zwar gibt es keinen eindeutigen Hinweis auf die Verbindung zwischen Vasektomie und Hodenkrebs, es hat sich jedoch herausgestellt, dass das Risiko vergleichsweise hoch ist.

9. Ethnischer Hintergrund:

Das Auftreten von Hodenkrebs tritt häufiger bei Männern auf, die sozialen und rassischen Gruppen angehören. Obwohl die genaue Ursache dafür nicht bekannt ist.

10. Höhe:

Nach den jüngsten Forschungen wurde festgestellt, dass Männer, die vergleichsweise größer sind, höhere Chancen haben, an Hodenkrebs zu erkranken, als kürzere Männer.

Mehr sehen: Was sind die Symptome von Brustkrebs

Symptome von Hodenkrebs:

Es gibt verschiedene Anzeichen, mit denen Sie Beschwerden in Ihrem Organ verfolgen oder feststellen können. Hier sind einige allgemeine Anzeichen, die auf Hodenkrebs hinweisen könnten. Aber ein Arztbesuch ist ein Muss.

1. Hodenvergrößerung:

Das erste und das häufigste Symptom ist die Schwellung oder Vergrößerung des Hodens. Es könnte auch ein unebener Klumpen sein. Es gibt ein Gefühl der Härte im geschwollenen Bereich. Der Klumpen ist normalerweise schmerzlos.

2. Kleiner Klumpen:

Das Auftreten eines kleinen Klumpens ist eines der frühen Symptome von Hodenkrebs. Diese Klumpen sehen aus wie eine Erbse und befinden sich auf den Hoden. Normalerweise fühlen sich gesunde Hoden aufgrund von Blutgefäßen, Fortpflanzungsgewebe und Spermaschlauch weich und uneben an. Wenn Sie einen verhärteten Bereich oder einen Klumpen in Ihren Hoden spüren, buchen Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Diese kleinen Klumpen sind nicht unbedingt auf das Auftreten von Krebs zurückzuführen und können durch einige geringfügige Erkrankungen wie Varikozele, Leistenbruch oder Spermatozele verursacht werden.

3. Schmerz:

Im Unterbauch oder in der Leiste, im Hoden oder im Hodensack kann ein dumpfer Schmerz auftreten. Die Beschwerden oder Schmerzen können aus verschiedenen Gründen hervorgerufen werden. Schmerzen oder Zärtlichkeit können sogar ohne Klumpen wahrgenommen werden. Unter normalen Umständen sollte jede Art von Schmerz im Körper nicht leicht genommen werden und muss mit einem Arzt besprochen werden, um die Ursache zu untersuchen und notwendige Behandlungen zu befolgen.

Mehr sehen: Symptome von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen

4. Veränderungen im Hoden:

Im Hodensack herrscht normalerweise ein Schweregefühl. Einer Ihrer Hoden kann fester werden als der andere. Es kann auch Taubheit oder Empfindlichkeit oder Veränderungen der Hodengröße geben.

5. Bildung von Blutgerinnsel:

In einigen Fällen von Hodenkrebs treten die meisten der oben genannten Symptome überhaupt nicht auf, was die Diagnose noch schwieriger macht. Bei Männern, die das 40. Lebensjahr überschritten haben, könnte das erste Symptom von Hodenkrebs die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose (DVT) sein, die allgemein als Blutgerinnsel bezeichnet wird. In den frühen Stadien des Hodenkrebses bildet sich eine TVT in den großen Venen und wird von Schwellungen und Schmerzen im betroffenen Bein begleitet. Wenn jedoch in einigen Fällen das Blutgerinnsel die Lunge erreicht, kann dies zu Atemnot führen und der Zustand kann äußerst schwerwiegend sein.

6. Gefühl der Unermesslichkeit im Hodensack:

Normalerweise fühlen sich die beiden Hoden ähnlich. Wenn Sie jedoch eine Veränderung in einem Ihrer Hoden feststellen, als ob sich ein Hoden schwerer, voller oder fester anfühlt, ignorieren Sie das Problem nicht. Die Schwere in Ihren Hoden könnte ein frühes Symptom des sich entwickelnden Krebses sein. Im Hodensack kann sich auch etwas Flüssigkeit ansammeln. Besuchen Sie Ihren Arzt, um zu vermeiden, dass das Problem ernst wird.

7. Weichheit des Brustgewebes:

Zärtlichkeit des Brustgewebes könnte sogar symptomatisch für den sich entwickelnden Hodenkrebs sein. In einigen seltenen Fällen verursacht das Tumorwachstum die Produktion des weiblichen Hormons Östrogen. Dieses Ungleichgewicht des männlichen Hormons Testosteron und des weiblichen Hormons Östrogen könnte zu einer als "Gynäkomastie" bezeichneten Erkrankung führen. In einem solchen Zustand wird das männliche Brustgewebe weich und schwillt sogar an, um wie das einer Frau auszusehen. Obwohl eine Gynäkomastie durch Unterernährung oder die Wirkung bestimmter Medikamente verursacht werden kann, sollte sie nicht ignoriert und sofort mit einem Arzt konsultiert werden.

8. Kurzatmigkeit:

In späteren Stadien der Entwicklung kann sich Hodenkrebs sogar auf die Lunge, das Gehirn oder den Hebel ausbreiten. Atemnot, chronischer Husten oder Brustschmerzen können sich als Symptome von Hodenkrebs erweisen, der die Lunge beeinträchtigt hat. Völlegefühl und Bauchschmerzen weisen darauf hin, dass sich der Krebs sogar auf die Leber und die Lymphknoten ausbreitet. Wenn der Krebs das Gehirn metastasiert hat, führt dies zu starken Kopfschmerzen und Verwirrung. Wenn Sie eines dieser Symptome feststellen, ist es wichtig, dass Sie einen Arzt konsultieren, um das Problem richtig zu identifizieren und zu behandeln.

9. Schwellung und Schmerzen in den anderen Körperteilen:

Zu den anderen Symptomen zählen Schmerzen im unteren Rückenbereich, Blut im Auswurf oder Auswurf, Brustschmerzen und Atemnot. Beide Beine können auch anschwellen und es kann sich eine Lungenembolie entwickeln. Kopfschmerzen sind auch in diesem Fall sehr häufig.

Mehr sehen: Anzeichen von Darmkrebs

10. Frühe Anzeichen einer Pubertät:

In einigen Fällen von Hodenkrebs beschleunigt das Tumorwachstum auch die Produktion von männlichen Geschlechtshormonen. Das Auftreten dieser Art von Krebs ist zwar bei vor pubertierenden Jungen sehr selten, kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Wenn Ihr Sohn plötzlich festgestellt hat, dass er einige der ersten Anzeichen einer Pubertät aufweist, könnte dies zu einem der Symptome von Hodenkrebs werden. Wenn Sie bei Ihrem Jungen plötzliche Veränderungen feststellen, die für sein Alter ungewöhnlich sind, wie z. B. rauere Stimme, wachsendes Körper- und Gesichtshaar, sollten Sie ihn am besten zu einem Arzt bringen und das Problem besprechen. Dies hilft, das Problem frühzeitig einzudämmen.

Hodenkrebs-Symptome Bilder

Stadien des Hodenkrebses

Die Bestimmung des Hodenkrebses und das Einsetzen der Stadien in wasserdichte Kompartimente kann ziemlich komplex sein. Hier ist eine kleine Anleitung, um die verschiedenen Stadien dieser bösartigen Krankheit leicht zu verstehen:

Stufe 0:

In diesem Stadium befinden sich die Krebszellen nur in den Samenröhrchen der Hoden. Sie verbleiben in diesen Röhren und haben sich nicht auf die anderen Körperteile ausgebreitet. Die Markierungsstufen sind ebenfalls normal.

Stadium IA:

Zu diesem Zeitpunkt sind die Tumorzellen aus den Samenröhrchen herausgewachsen, bleiben aber in den Hoden. Kein anderer Körperteil ist durch die Zellen betroffen.

Stufe 1B:

Die Tumorzellen sind aus den Hoden gewachsen, andere Teile wie die Lymphknoten sind jedoch nicht betroffen.

Stufe 1S:

Die gleichen Symptome wie bei IA, aber der Tumorwertmarker ist höher als normal (S1)

Stadium II:

Zu diesem Zeitpunkt befallen die Tumorzellen einen oder mehrere Lymphknoten, haben sich aber nicht auf die anderen Körperteile ausgebreitet. Die Zellen sind in Lymphknoten größer als 2 mm, aber kleiner als 5 mm, gewachsen. Keine anderen Körperteile waren von den Zellen betroffen, aber die Markerwerte sind höher als normal (S2)

Stadium III:

Das Wachstum ist immer noch in den Hoden und könnte einen oder mehrere Impfphasen beeinflusst haben, aber das Marktniveau ist höher als normal (S3)

Wenn Sie diese Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Je früher Sie behandelt werden, desto besser. Manchmal können diese Symptome auch Anzeichen für verschiedene andere Probleme sein, die möglicherweise nicht so schwerwiegend sind wie Krebs, aber auch ärztliche Hilfe erfordern. Es ist also gut, einmal die Kammern dieses Mannes mit einem Stethoskop zu besuchen!

Pin
Send
Share
Send