Yoga

8 Grundlegende Patanjali Yoga Sutren für Anfänger

Patanjali, der Autor von Yoga Sutra, hat uns eine sehr schöne Studie über den Ansatz von Yoga gezeigt. Seine Lehren haben der Gesellschaft in vielerlei Hinsicht Vorteile gebracht, und der Zweck dieses Buches, das Glück, Freude und Erfüllung in seinem Leben bieten sollte, ist sehr gut gerechtfertigt. Es besteht aus Atemübungen, Pranayamas, Meditation, Selbstverwirklichung, Konzentration und Entzug der Energie von den Sinnen.

Yoga Sutra sagt nicht aus, dass wir schlechte oder gute Menschen sind, aber es hilft uns zu verstehen, dass wir aufgrund unseres Verhaltens keine besseren Ergebnisse erzielen können. Es hat acht grundlegende Prinzipien, die sehr wertvoll und sinnvoll sind. Jeder von ihnen wurde sehr gut beschrieben und hat auch unterschiedliche Aspekte. Yoga Sutra erfordert jedoch viel Übung. Es ist unmöglich, alles an einem Tag zu lernen. Also ist es am besten, geduldig zu sein. Die folgenden Absätze geben Ihnen die Grundidee.

Patanjali Yoga Sutras für Anfänger

Hier sind wir die Liste der 8 Patanjali Yoga-Sutras in Indien.

1. Yama:

Das Wort Yama bedeutet Selbstkontrolle oder Disziplin. Es ist das erste Glied des Yoga-Sutra und beschreibt soziales Verhalten, in dem man die Existenz moralischer Grundprinzipien wie Wahrheit, Nicht-Diebstahl, Nicht-Lust, Gewaltlosigkeit, Nichtbesessenheit usw. finden wird. Es geht darum, Glück, Freude und Freude zu umarmen und lachen.

2. Niyama:

Das zweite wertvolle Glied des Yoga ist als Niyama bekannt. Dies bedeutet, sich zu trainieren oder zu disziplinieren. Es beinhaltet Zufriedenheit, Strenge, Reinheit, die heiligen Schriften zu studieren, sie zu verstehen und sich auf Gott und seine göttlichen Barmherzigkeiten zu achten. Es geht auch um körperliche Sauberkeit und um sich Gott zu ergeben.

Mehr sehen: Tri Yoga

3. Asana:

Asana ist das dritte Glied des Yoga. Es geht darum, die verschiedenen körperlichen Yoga-Haltungen zu üben. Sie sind voll von spirituellen und gesundheitlichen Vorteilen. Sie reinigen Körper und Geist und verjüngen die Sinne. Sie fühlen sich gut und Sie können sich besser auf das konzentrieren, was Sie tun. Nichts kann besser als Asanas, um Ihre Konzentration zu steigern.

4. Pranayama:

Pranayama wird als Kontrolle des Atems bezeichnet. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man atmet und wie wir es kontrollieren können. Das Wort Prana bedeutet im Grunde Energie und ist überall präsent. Es fließt durch Natur und Mensch und ist für die körperliche und psychische Entwicklung des Menschen sehr wichtig.

Mehr sehen: Shakti Power Yoga

5. Pratyahara:

Pratyahara bedeutet, die menschlichen Sinne unter Kontrolle zu haben. Dies ist möglich, wenn man täglich Yoga praktiziert, wenn er meditiert, atmet und seine Haltung beibehält. Es hilft ihnen, ihre Emotionen zu kontrollieren und zu verstehen. Pratyahara ist der fünfte und einer der wichtigsten Schlüssel des Yoga Sutra.

6. Dharana:

Dharana bedeutet im Grunde, sich von der Ablenkung zu befreien und sich auf einen bestimmten Punkt zu konzentrieren. Dies ist am besten geeignet, um Ihre Konzentration zu erhöhen. Es hilft Ihnen, sich besser zu konzentrieren. Es macht Sie zu einem besseren Lernenden und Performer. Es hilft auch, Dinge besser wahrzunehmen und zu beobachten.

Mehr sehen: Integrales Hatha-Yoga

7. Dhyana:

Dhyana ist das siebte Glied des Yoga Sutra und spricht von Meditation. Diese Meditation macht Sie auf die Welt um Sie herum aufmerksam und hilft Ihnen, einen stabilen und ruhigen Geisteszustand zu erreichen. Das Dhyana-System des Yoga wurde auch von Lord Krishna beschrieben. Diese Praxis hilft, Maya von der Realität zu trennen und das Moksha-Ziel zu erreichen.

8. Samadhi:

Samadhi wurde auch als Zustand der Glückseligkeit beschrieben. Hier existiert kein Ego und das Wesen des Individuums, das rein und unschuldig ist, entsteht. Es ist wirklich schön, erfordert jedoch viel Fokus. Es nimmt das Bewusstsein des Individuums vollständig auf, selbst wenn der Mensch bei Bewusstsein bleibt. Diese Praxis ist im Hinduismus, Sikhismus, Jainismus und Buddhismus relevant.

Bildquelle: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8.