Schönheit & Mode

5 beste Atemzüge zum Entspannen

Der Stress und die Ängste des Tages haben die Menschen mit Panikattacken oder schneller Atmung zurückgelassen. Die Menschen sind ständig gestresst und die Anspannung ist zu einem Teil des Lebens geworden, das Sie nicht abschütteln können. Tiefes Atmen ist äußerst vorteilhaft, da es Ihren Körper beruhigt und entspannt. Es ermöglicht auch einen guten Sauerstofffluss in Blut und System, um Hypoxie zu vermeiden. Tiefes Atmen verbessert auch die Gesundheit und Funktion der Organe. Hier finden Sie eine Liste mit tiefen Atemtechniken, die Sie in Ihrer Nähe selbst durchführen können.

Mehr sehen: Bedeutung der Übung für Kinder

Atemübungen:

Sama Vritti:

Entspannen Sie sich in Ihrer Haltung. Sitzen Sie gerade, ohne Ihren Rücken zu belasten. Atme jetzt für vier Punkte ruhig ein und für weitere vier Punkte aus. Es entspannt Ihr angespanntes Nervensystem und beruhigt Ihren Kopf. Wiederholen Sie dies 6-7 mal. Wenn Sie Probleme beim Einschlafen haben, können Sie sich entspannen und einschlafen.

Nadi Shodhana:

Diese Atemtechnik vereint die linke und rechte Seite Ihres Gehirns und bringt Ihren Körper ins Gleichgewicht. Setzen Sie sich mit gefalteten Beinen in die klassische Pranayama-Haltung. Drücken Sie jetzt Ihren rechten Daumen über Ihr rechtes Nasenloch, blockieren Sie das Nasenloch und atmen Sie mit Ihrem linken Nasenloch. Wenn Sie den Höhepunkt Ihrer Inhalation erreicht haben, blockieren Sie ihn mit dem Ringfinger Ihrer rechten Hand. Atmen Sie dann mit Ihrem rechten Nasenloch aus und setzen Sie das Muster fort. Tun Sie dies fünf bis sechs Mal.

Mehr sehen: Übung für die Ohren

Kapalabhati:

Am besten machen Sie dies am Morgen. Es funktioniert wie ein Reinigungssystem für Ihren Körper. Atmen Sie langsam und tief ein, jetzt, wenn Sie ausatmen, sollte Ihre Ausatmung kräftig und kurz sein und die Kraft sollte aus Ihrem Bauch kommen. Die Ausatmungen wiederholen sich und versuchen, sie so lange wie möglich fortzusetzen, bis Ihnen die Luft ausgeht. Wiederholen Sie dies 6-7 mal. Aber dies ist ein striktes Nein für Asthmatiker und Menschen, die an COPD leiden.

Die entspannende Atemübung:

Atmen Sie tief ein und atmen Sie dann durch Ihren Mund aus. Wenn Sie jedoch ausatmen, verriegeln Sie die Zungenspitze hinter den Vorderzähnen und machen Sie ein Wuschklopfen, wenn Sie die Luft herausdrücken. Atme viermal ein, halte den Atem für fünf an und dehne ihn beim Ausatmen auf achtmal aus. Tun Sie dies nicht, wenn Sie an einer Grippe oder Erkältung leiden.

Mehr sehen: Aufwärmübungen für Frauen

Atembewegung:

Dies ist eine einfache Übung, die in erster Linie die Bewegung der eingeatmeten Luft im Körper vorstellt. Atme tief ein und halte es fünfmal. Stellen Sie sich jetzt vor, wie der Luftballon zu Ihrem Kopf hinaufgeht, dann auf Ihre Brust und dann auf den Bauch und dann auf Ihren Unterkörper bis zu den Füßen herunterkommt und dann wieder an Ihre Wirbelsäule kommt. Wenn Sie ausatmen, stellen Sie sich vor, dass Sie die Luft durch Ihre untere Wirbelsäule austreten lassen. Setzen Sie diese Schaltung 7-8 Mal fort. Es ist die beste Übung, um Ihren gesamten Körper zu beruhigen.

Bildquelle: Shutterstock

Loading...